Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Christine Reiter. Ich habe LeseKultur, das Institut für sprachliche und literarische Bildung, gegründet und betreue selbst alle angebotenen Seminare, Kurse und Schulungen.

Ich wurde in Saarlouis (Saarland) geboren, wo ich auch meine ersten 18 Lebensjahre verbrachte.
Weitere Stationen waren: Berlin und Würzburg (Studium Sozialpädagogik), Paris (Studium der französischen Sprache), Saarbrücken (Volontariat beim Saarländischen Rundfunk und später Studium Germanistik, Französisch und Geschichte mit Promotion).
Mein jetziger Wohnort ist Kusel (Rheinland-Pfalz).

Wie kam ich auf die Idee, LeseKultur zu gründen?

Nun, ganz einfach: Ich machte meine Hobbies zum Beruf, mein Beruf wurde
wiederum mein Hobby…
Schon als Kind war ich der Leseleidenschaft verfallen, schreibe selbst, seit ich
eben schreiben kann, kleinere und größere Texte…

Welche Qualifikationen bringe ich in LeseKultur mit ein?

Durch meine Schreibbegeisterung kam ich auf die Idee, eine Ausbildung (Volontariat) zur Journalistin zu machen.
Meine Begeisterung für Literatur veranlasste mich, Literatur zu studieren.

Ich studierte an der Universität des Saarlandes Germanistik, Französisch und Geschichte. Mein Studium schloss ich zunächst erfolgreich mit „Magister Artium“ ab. Später promovierte ich mit einer literaturwissenschaftlichen Arbeit.

Seit etlichen Jahren bin ich als Dozentin und Referentin für Literatur und Literaturgeschichte an Einrichtungen der Erwachsenenbildung tätig und arbeite zusätzlich als Studienleiterin für das Fach Deutsch an Fernschulen des Klett Verlags.

Unter anderem durch mein Engagement in einigen literarischen Gesellschaften halte ich mich immer auf dem Laufenden. So bin ich Mitglied der Goethe-Gesellschaft Weimar, der Deutschen Schiller-Gesellschaft, der Theodor Fontane-Gesellschaft, der Theodor Storm Gesellschaft, der Bertolt Brecht-Gesellschaft sowie der Erich Kästner Gesellschaft.

Als „waschechte Saarländerin“ engagiere ich mich natürlich auch in saarländischen Literaturgesellschaften, so in „Melusine - Literarische Gesellschaft Saar-Lor-Lux Elsass“ und in „Meridian“.

Meine Teilnahme an Schulungen des kreativen Schreibens in den Instituten für Angewandte Kreativitätspsychologie (IAK) und Stilistico befähigt mich, auch Schreibinteressierten Literaturseminare anzubieten, in denen produktives Lesen als Grundlage für effizientes Schreiben angeboten wird. Durch mein Engagement in dem  AutorenForum Trier, das Autorinnen und Autoren die Möglichkeit bietet, sich über ihre eigenen Texte auszutauschen, vertiefe ich meine Erfahrungen auf dem Gebiet des Kreativen Schreibens.


........ Veröffentlichungen



..

 

 

 

© 2012 LeseKultur

 

Hier finden Sie uns bei Facebook LeseKultur Blog > klick Index / Start